Suche
  • Stylingtipps & Onlineshops
  • für kurvige Frauen
Suche Menü

Körperformen

Stylingberatung – so bestimmst du deinen Figurtyp

Was sind Figurtypen? Ich mag zwar kein Schubladendenken, aber es haben sich konkrete Körperformen bei Frauen herauskristallisiert, die in bestimmte Figurtypen eingeordnet werden können. Wenn du weißt welcher Figurtyp du bist, fällt dir das richtige Styling leichter.

Um deine Körperform zu bestimmen, stelle dich bitte vor einen Ganzkörperspiegel. Am besten trägst du eng anliegende Kleidung wie Leggings und einen Body um deine Körperform im Detail zu erkennen.

Eins ist natürlich klar: es gibt keine besseren oder schlechteren Körperformen. Die Zuordnung zu den Figurtypen dient einzig und allein zur Orientierung und zeigt wie du mit deiner Körperform optimal aussehen kannst.

Die heutige Mode und unzählige Accessoires bieten uns jede Menge Möglichkeiten, das Beste für uns herauszuholen um einfach schön und attraktiv auszusehen.

 

Welcher Figurtyp bin ich?

 

körperform A-Form dreieck Körperform V-Form Körperform H-Form Rechteck Körperform Sanduhr Körperform Apfel oval

Der A-Typ

– schmaler Oberkörper
-breite Hüften

Der V-Typ

– breite Schultern
– schmale Hüften

Der H-Typ

– Schultern und Hüften sind gleich breit
– Taille ist wenig ausgeprägt

Der X-Typ

– Schultern und Hüften etwa gleich breit
– definierte Taille

Der O-Typ

– Hauptgewicht liegt in der Körpermitte

körperform A-Form dreieckDer A-Typ

Den sogenannten A-Typ zeichnet folgendes aus:

  • der Oberkörper ist 1-2 Größen schmaler als die Hüften oder die Oberschenkel
  • die Schultern sind schmaler als die Hüften
  • der Busen ist schmaler als die Taille und die Hüften
  • die Hüften sind die breiteste Stelle des Körpers

 

Styling-Tipps

Do

  • Betone deinen Oberkörper (Schulterpolster, hellere Farben und Muster am Oberkörper, Schmuck wie Ketten und Ohrringe, große Kragen, Tücher, Schals, Push-up-BHs etc.) und lenke den Blick des Betrachters dorthin und weg von den Hüften und Oberschenkeln. Im oberen Teil deines Körpers soll sich am meisten abspielen
  • wähle weiter geschnittene Oberteile mit auffällgen Ausschnitten und Details
  • dränge die Hüftpartie zurück (mit dunkleren und/oder gedeckten Farben für Hosen und Röcke), wähle schmale und gerade Hosen- und Rockformen, nichts zu sehr ausgestelltes

Don´t

  • vermeide auffällige Details in Hüft- und Oberschenkelhöhe (Taschen, Gürtel, Abnäher)
  • bitte keine gerade geschnittene Oberteile die den Oberkörper formlos wirken lassen
  • breite Gürtel sind tabu
  • Hosen und Röcke in A-Form (unten weit geschnitten wie z.B. Marlenehosen, Tulpenröcke etc.) lassen den Unterkörper noch breiter aussehen

 

 

Körperform V-Form

    Der V-Typ

Den sogenannten V-Typ zeichnet folgendes aus:

  • der Oberkörper ist 1-2 Größen breiter als die Hüften oder die Oberschenkel
  • die Schulterpartie ist gerade und ausgeprägt
  • der Busen ist voller als die Taille und die Hüften, das Hauptgewicht liegt auf Schultern und Busen
  • die Hüften sind die schmalste Stelle des Körpers, der Po ist eher flach und mittelgroß, die untere Beinpartie ist vergleichsweise schmal

 

Styling-Tipps

Do

 

  • lasse den Oberkörper zurücktreten (mit dunkleren, gedeckten Farben am Oberkörper, einfarbig, mit schlichtem Schnitt);
  • V-Ausschnitte, tiefe Revers, lange Ketten und Schals strecken, lenken den Blick nach unten. Der Blick des Betrachters soll auf den Unterkörper und zum Gesicht gehen. Hier soll sich am meisten abspielen.
  • hebe die Hüftpartie hervor (helle Farben und Muster für Hosen und Röcke, ausgestellte Hosen- und Rockformen, Taschen auf Hosen und Röcken, Gürtel etc.
  • betone den Unterkörper (Schlitze, Aufschläge, Schärpen); wähle auffällige Schuhe und große Schultertaschen

 

Don´t

 

  • große Kragen, Tücher, Schals, Push-up-BHs, Schulterpolster etc. betonen und verbreitern den Oberkörper zusätzlich
  • Details im Brustbereich (Taschen, Broschen) sowie doppelreihige Blusen und Jacken ebenfalls
  • weit ausgeschnittene Oberteile (U-Boot-Ausschnitt)

 

Körperform H-Form Rechteck

Der H-Typ

Den sogenannten H-Typ zeichnet folgendes aus:

  • Busen und Hüfte haben nahezu das gleiche Maß
  • die Taille ist wenig bis gar nicht ausgeprägt

 

Styling-Tipps

Do

unterstreiche deine „gerade“ Figur mit geraden Schnitten für gerade Konturen (Hemdblusen, Mantelkleider)

  • betone die Vertikale
  • wähle schmale, gerade Schnitte für Röcke und Hosen
  • betone den Busen (z.B. mit Raffungen), schaffe Kurven und lasse so die Taille wirken
  • wähle lange, auffällige Ketten und Schals
  • Deine Mode ist elegant, schnörkellos und dezent-zurückhaltend

 

Don´t

  • eng tailliertes, Taillengürtel zaubern keine Taille, wenn dort keine ist
  • weite Röcke und Hosen

 

Körperform Sanduhr

Der X-Typ

Den sogenannten X-Typ oder auch Sanduhr-Typ zeichnet folgendes aus:

  • Busen und Hüfte sind voll und rund
  • die Taille ist schmaler als Brust- und Hüftpartie und klar definiert
  • die Schultern sind ausgeprägt

 

Styling-Tipps

Do

  • zeige Kurven!
  • wähle weiche, lockere und fließende Stoffe, die die Silhouette nachzeichnen (und die Taille erkennen lassen)
  • auch der Gesamteindruck bei Schnitten sollte rund sein (keine kantigen Schnitte und Schnittverläufe)
  • Muster: Paisley, Punkte und Blumen statt Karos, Streifen und geometrischer Formen
  • auch deine Taschen sollten weich und rund sein (eine eckige Aktenmappe passt nicht ins Gesamtbild)
  • ist die Hüftpartie zu sehr ausgeprägt und wesentlich breiter als der Busen, dann wähle eine dunkle und/oder gedeckte Farben für Hosen und Röcke, schmale, gerade Hosen- und Rockformen und vermeide Gürtel

 

Don´t

  • zu breite Gürtel
  • kurze, enganliegende Oberteile
  • starre, steife Stoffe

 

Körperform Apfel oval

Der O-Typ

Den sogenannten O-Typ zeichnet folgendes aus:

  • die Taille hat einen ähnlichen Umfang wie der Busen oder ist breiter als der Busen
  • die Schultern sind schmaler als die Taille
  • das Hauptgewicht liegt auf der Mitte des Körpers
  • der Bauchbereich ist stark ausgeprägt

 

Styling-Tipps

Do

Betone dein Dekolleté mit Schmuck wie Ketten und Ohrringen, großen Kragen, langen Schals und Tüchern. Hier soll sich am meisten abspielen und dorthin soll der Blick des Betrachters gehen.

Push-up-BHs können einen zu kleinen Busen aufpimpen.

Hast du schöne Beine, dann trage schmale Röcke mit Schlitz, auch in auffälligen Farben und Hosen, die unten schmaler werden.

Do

  • lange Oberteile strecken, besonders wenn sie vorne offen sind; z.B. länger Jacke mit kurzem, schmalem Rock
  • gleiche schmale Schultern mit Schulterpolstern und U-Boot-Ausschnitten aus. Wähle eine horizontale Linie (lange Schals, Längsstreifen) und überspiele so den Bauch

 

Don´t

  • tailliertes, Gürtel
  • enganliegende Oberteile

Weitere Infos zur Stylingberatung findest du hier bei den Proportionen

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.